Wundpflaster oder zu heilen: eine große gesundheitliche Bewertung nach wie vor gespalten, wie zu reduzieren, anhaltende Ungleichheiten für die Māori

Maori haben nachweislich schlechtere Gesundheit als andere Neuseeländer und dieser Unterschied hat Bestand für Jahrzehnte.

Eine vor kurzem erschienene und lang erwartete umfassende überprüfung der neuseeländischen Gesundheit und Behinderung-Sektor Punkte für systemische Rassismus, Mangel an Reaktionsfähigkeit auf die Māori, die Bedürfnisse und die Unzureichende integration zwischen den Diensten als Gründe für die ungleiche gesundheitliche Ergebnisse.

Es empfiehlt eine neue Māori health agency zur Bekämpfung ethnischer Ungleichheit und argumentiert, dass ohne eine grundlegende änderung der Unternehmenskultur und bewusste Schritte, um Rassismus, Gesundheitswesen, würde nicht in einem guten Zustand für zukünftige Generationen.

Aber das review-panel war Geteilter Meinung, ob die neue Maori-Agentur bieten sollte, der Rat oder direkt beteiligt sein an Entscheidungen über Ressourcenverteilung.

Dies ist eine unangenehme übung, und wir sollten nicht unterschätzen, dass das system die Tendenz zum status quo. Wenn die Regierung ernsthaft um die Verringerung der Ungleichheit in der Gesundheit würde es gut tun, zu beherzigen Ratschläge, die Maori einbezogen werden müssen, auf allen Ebenen der Entscheidungsfindung.

Hebel für Veränderung

Der Vorschlag für eine Maori health agency-Adressen eine grundlegende und ungelöste Frage über sinnvolle co-governance zwischen den Maori und der Krone.

Eine frühere major shake-up des Gesundheitswesens in die frühen 2000er-Jahren versucht, die Ungleichheit im Gesundheitszustand zwischen den Maori und nicht-Maori, sondern die Lücke bleibt stark. Maori-tarif schlimmer als die Allgemeine Bevölkerung auf die meisten gesundheitlichen und sozialen Indikatoren, die zeigt, dass Sie kämpfen, um Zugang zur Gesundheitsversorgung—und selbst wenn Sie es tun, das Gesundheitssystem kann nicht reagiert werden, um Ihre Bedürfnisse.

Die Māori sind, eher zu leiden oder zu sterben, von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, diabetes, Lungenkrebs und verschiedenen anderen Bedingungen.

Diese neueste review enthält einige features, die könnte machen Fortschritte durch den Bau der Hebel für Veränderungen in das system: eine Charta, eine bessere Planung und Anpassungen der Finanzierung. Diese features auch die Adresse, Finanz-und Gesundheitswesen, Nachhaltigkeit und Verantwortung für das ganze system.

Die überprüfung schlägt vor, einen charter mit einer Reihe gemeinsamer Werte, einschließlich der Wahrung der Gerechtigkeit, ein Fokus auf das Wohlbefinden, das Engagement für den Vertrag von Waitangi und einen kooperativen Ansatz. Jede organisation und person in der Gesundheits-system wäre zu abonnieren, und das system würde sich halten zu Konto gegen diese Werte.

Die Charta würde sicherstellen, dass jeder Zug in die gleiche Richtung wie das system verändert sich. Ein Schwerpunkt equity Erleichterung der änderung der Unternehmenskultur und tragen zum Aufbau von Kapazitäten—sowohl unter den Māori, die sich selbst und das system besser auf die Maori haben muss.

Die Kritik erkennt auch, dass mehr Planung Zeitrahmen notwendig sind, jenseits einer Wahl-Zyklus, um zu zeigen, Verbesserungen der Gesundheit und einbetten, Kultur und system zu ändern.

Es empfiehlt sich eine Anpassung des aktuellen Bevölkerung-basierte Finanzierung Formel, Mittel bereitzustellen, die district health boards nach den sozio-ökonomischen und ethnischen Profil der geographischen Bereich, der Sie dienen.

Finanzierung und Rechenschaftspflicht

Die letzten Reformen der frühen 2000er Jahre haben uns gelehrt, dass, es sei denn, Maori haben eine Stimme, deren Eingang begrenzt und marginal, und noch einmal, Maori Gesundheit nicht verbessern.

Es gibt mehrere Maori health Provider beauftragt die district health boards im ganzen Land, aber die Finanzierung für diese Leistungen ist gering, verglichen mit der Allgemeinen Gesundheit zu verbringen. Diese Dienste in der Regel auch überfordert mit der Einhaltung und fragmentiert.

Solche Dienste können nicht den Bedürfnissen aller Māori, und in den „mainstream“ – Dienste müssen verbessert werden. Für echte Veränderungen Können nicht einfach raten, sondern müssen sinnvolle governance, co-governance, über alle Prozesse der Entwicklung, Planung, Einkauf und monitoring-services.

Dies ist, wo das Sprichwort „wer das gold macht die Regeln“ Ringe wahr.

Das health system review gemacht zwei Sätze von Empfehlungen. Einige der review-panel-Mitgliedern empfohlen, die vorgeschlagenen Maori health agency sollten beachten, Maori-Ansichten, aber mit ein paar praktischen Hebel, um zu transformieren, Sie in die Tat umzusetzen.

Abweichende Jury-Mitglieder und Experten von einem Maori advisory group geschrieben haben, Ihre eigenen alternativen plan. Sie argumentieren, dass ohne aktive Māori-Beteiligung auf allen Ebenen der Inbetriebnahme Gesundheitsdienstleistungen und mit jedem system Hebel zur Verfügung, um zu verbessern, Maori Gesundheit, wir werden einfach am Ende der Wiederholung der Fehler der Vergangenheit.

Diese reform ist über die Grundlagen. Die vorgeschlagene Charta, der Fokus auf Kultur ändern und klare Werte sind nicht einfach nur warm, fuzzy. Sie sind lebenswichtig.