Optimistische Menschen, besser zu schlafen, mehr, Studie findet

Menschen, die sind sehr optimistisch, in der Regel besser Schläfer, eine Studie über junge und Erwachsene mittleren Alters gefunden.

Mehr als 3.500 Menschen im Alter von 32-51 wurden in die Studie eingeschlossen Probe. Die Teilnehmer waren Menschen in Birmingham, Alabama; Oakland, Kalifornien; Chicago; und Minneapolis.

Die Forschung wurde unter Leitung von Rosalba Hernandez, Professorin für soziale Arbeit an der University of Illinois.

„Ergebnisse von dieser Studie zeigten signifikante Zusammenhänge zwischen Optimismus und verschiedene Eigenschaften der selbst-berichtete schlafen nach Anpassung für eine Vielzahl von Variablen, einschließlich der sozio-demografischen Merkmalen, der Gesundheit und der depressiven Symptome,“ Hernandez sagte.

Teilnehmer Ebenen der Optimismus, gemessen mit einer 10-Punkt-Umfrage, die fragte, Sie zu bewerten, die auf einer fünf-Punkte-Skala, wie viel Sie einigten sich mit positiven statements wie „ich bin immer optimistisch, was meine Zukunft“ und negativ formulierte Sätze wie „ich kann kaum erwarten, dass die Dinge, um meinen Weg zu gehen.“

Erreicht souverän auf die Umfrage reichten von sechs (zuletzt optimistisch) bis 30 (sehr optimistisch).

Die Teilnehmer berichteten über Ihren Schlaf zweimal, fünf Jahre auseinander, Bewertung insgesamt ist Ihre Schlafqualität und-Dauer, die während des vorherigen Monats. Auch die Befragung beurteilten Ihre Symptome der Schlaflosigkeit, Schwierigkeiten beim einschlafen und die Anzahl der Stunden der tatsächlichen Schlaf Sie erhalten jede Nacht.

Eine Teilmenge der Teilnehmer war Teil einer Nebenleistungen der Schlaf-Studie, die in Chicago und trugen Aktivität Monitoren für drei Tage in Folge-darunter zwei Wochentagen und an einem Wochenende Nacht. Die Teilnehmer trugen die Monitore auf zwei Gelegenheiten im Jahr auseinander.

Die Monitore gesammelten Daten auf Ihre Schlaf-Dauer, Prozent der Zeit schlafend und Unruhe während des Schlafes.

Hernandez und Ihre co-Autoren festgestellt, dass mit jedem standard-Abweichung erhöhen — die typische Distanz zwischen Datenpunkten — die Teilnehmer Optimismus score Sie hatten 78% eine höhere Quote von reporting sehr gute Schlafqualität.

Ebenso Personen mit einem höheren Maß an Optimismus waren eher zu berichten, dass Sie bekommen angemessene Schlaf, schlummern sechs bis neun Stunden Nacht. Und Sie waren 74% häufiger an, keine Symptome von Schlaflosigkeit und berichteten über weniger Tagesmüdigkeit.

Nach einem 2016-Bericht von den Centers for Disease Control and Prevention, etwa 1 in 3 Erwachsenen in den USA nicht bekommt, ausreichend Schlaf, eskalierende Ihre Risiken von vielen chronischen Erkrankungen.

„Der Mangel an gesunden Schlaf ist eine öffentliche Gesundheit Sorge, als schlechte Schlaf-Qualität ist verbunden mit mehreren gesundheitlichen Problemen, einschließlich der erhöhten Risiken von übergewicht, Hypertonie und Mortalität aller Ursachen,“ Hernandez sagte. „Dispositioneller Optimismus aus-die überzeugung, dass positive Dinge in der Zukunft geschehen wird-hat sich als ein psychologisches asset besonders herausragende Bedeutung für das krankheitsfreie überleben und überlegene Gesundheit.“

Obwohl ein signifikanter und positiver Zusammenhang zwischen Optimismus und einer besseren Qualität schlafen, Hernandez schlug vor, dass die Ergebnisse sollten mit Vorsicht interpretiert werden.

Während die Wissenschaftler nicht sicher über die genaue Mechanismus, durch den Optimismus beeinflusst die Schlaf-Muster, die Sie vermuten, dass Positivität kann Puffer die Auswirkungen von stress durch die Förderung adaptiver stressverarbeitung, die es ermöglicht, Optimisten, um friedlich ruhen.

„Optimisten sind eher aktiver problemzentrierter Bewältigungsstrategien und zu interpretieren, belastende Ereignisse in positiver Weise, die Verringerung von sorgen und grüblerische Gedanken, wenn Sie einschlafen und während Ihrer Schlaf-Zyklus,“ Hernandez sagte.

Die Ergebnisse, vor kurzem veröffentlicht in der Zeitschrift Behavioral Medicine, stärken diejenigen, die von einer früheren Studie, in der Hernandez und Ihre co-Autoren herausgefunden, dass Optimisten Alter von 45-84 wurden doppelt so wahrscheinlich, um die ideale Herz-Gesundheit.

Kiarri N. Kershaw, Juned Siddique, Honghan Ning und Donald M. Lloyd-Jones, allen von der Northwestern University; Julia K. Boehm von Chapman University; Laura D. Kubzansky von der Harvard-Universität; und Ana Diez-Roux von der Drexel University co-schrieb die Studie. Das Papier wurde in der Fachzeitschrift Health Behavior and Policy Review im Jahr 2015.

Die Stichprobe der aktuellen Studie war gezeichnet von der Koronararterie risikoentwicklung bei Jungen Erwachsenen Studie, die untersucht die Entwicklung und das Fortschreiten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen Risikofaktoren in einer US-Stichprobe von nicht-hispanischen weißen und Afro-amerikanischen Erwachsenen.

Die Forschung wurde unterstützt von der National Heart, Lung und Blut-Institut; und das Nationale Institut auf Minderheits-Gesundheit und Gesundheits-Ungleichheiten der Nationalen Institute der Gesundheit.