Die besten präoperative definition von Krebs-verbundene Unterernährung hängt vom Krebs-Typ

Der beste Ansatz für den Chirurgen zu identifizieren mangelernährte Krebspatienten, bevor Sie eine Krebs-operation, die spezifisch mit der Art von Krebs der patient hat, nach Ansicht der Forscher, dass gängige Definitionen von Mangelernährung gelten nicht gleichermaßen für alle Krebserkrankungen in der Bewertung der präoperativen Risiko. Die Studie ist veröffentlicht als „article in press“ auf der Zeitschrift der American College of Surgeons website ahead of print.

Krebsbedingte Mangelernährung ist Häufig, die zwischen 20 und 70 Prozent der Krebs—Patienten aufgrund der Erkrankung oder Ihrer Behandlung. Viele Studien zeigen, dass Mangelernährung erhöht das Risiko von Komplikationen von einem großen Krebs-operation, aber die Patienten können verbessern Sie Ihre Ernährung durch die präoperative rehabilitation, oder „prehabilitation“ Programme mit Ernährungsberatung, Nahrungsergänzung und übung.

„Chirurgen müssen wissen, ein patient von Ernährungs-status, um Ergebnisse vorherzusagen und direkte Therapie,“ sagte Studie Co-Autor Robert Cima, MD, FACS, ein Chirurg an der Mayo Clinic, Rochester, Minn. „Eine Mangelernährung screening-Instrument bedeutete für die Allgemeine Bevölkerung ist nicht sinnvoll, bei Patienten mit Krebs. Ihre Krebs-Diagnose bereits stellen Sie ein hohes Risiko von Mangelernährung.“

Doch, die gemeinsame Definitionen von Mangelernährung, die Chirurgen verwenden, die für die Risikobewertung erheblich variieren, und die beste definition ist unklar, sagte führen Studie Autor Nicholas P. McKenna, MD, ein Drittel-Jahr der chirurgischen Wohnsitz an der Mayo-Klinik. Die einfachste Unterernährung Definitionen, Dr. McKenna sagte, verlassen sich auf unbeabsichtigte Gewichtsverlust und/oder body-mass-index (BMI), eine Maßnahme Körperfett basiert auf Höhe und Gewicht.

Um zu bestimmen, die am besten einfache definition der Mangelernährung bei Krebs-Patienten für die präoperative Risikoeinschätzung, die Ermittler untersuchten klinischen registry-Daten von der American College of Surgeons National Surgical Quality Improvement Program (ACS-NSQIP) – Datenbank. ACS NSQIP ist das führende National validiert, Risiko-adjustierte, Ergebnisse-basiertes Programm zur Messung und Verbesserung der Qualität der chirurgischen Versorgung im Krankenhaus. Über ACS NSQIP Daten, die Forscher identifizierten 205,840-Dur Krebs-Resektion (Entfernung) Operationen von 2005 bis 2017 für sechs Arten von Krebs: Dickdarm -, Speiseröhren -, Magen -, Leber -, Lungen-und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Mit Hilfe statistischer Analysen, dem research-team untersuchten den Effekt von Unterernährung auf das Risiko einer major postoperative Komplikation (composite einschließlich Infektionen, Lungen-Probleme, Schlaganfall und Herzinfarkt) oder Tod innerhalb von 30 Tagen nach der operation.

Unterernährung Definitionen

Die Forscher werteten Patienten der Ernährungszustand anhand mehrerer Aktueller Klassifikationen: die Europäische Gesellschaft für Klinische Ernährung und Stoffwechsel (ESPEN) diagnostische Kriterien für Unterernährung, der ACS-NSQIP Risiko Faktor von mehr als 10 Prozent Gewichtsverlust über die vor sechs Monaten, und die World Health Organisation (WHO), BMI classification.

ESPEN definiert Mangelernährung in zwei Arten, so Dr. McKenna: (1) Alter: für Patienten, die jünger als 70 Jahre, BMI unter 20 Kilogramm pro meter im Quadrat (kg/m2), oder für Patienten, die 70 Jahre oder älter, BMI unter 22 plus ungewollter Gewichtsverlust mehr als 10 Prozent des Körpergewichts über alle Zeit oder mehr als 5 Prozent in den letzten drei Monaten; oder (2) ein BMI unter 18.5 allein, die den Menschen sieht stark Dünn. Die Autoren der Studie nennen diese Definitionen ESPEN 1 und 2.

Mit diesen Definitionen, die Forscher haben Ihre eigenen Definitionen von „schwerer Unterernährung“, eine Kombination aus BMI unter 18,5 kg/m und mehr als 10 Prozent Gewichtsverlust, und „milde Mangelernährung“, ein BMI von 18,5-20 für Patienten, die jünger als 70 oder BMI unter 22 wenn das Alter von 70 oder höher. Sie rief die Letzte Mangelernährung definition „NSQIP“: mehr als 10 Prozent Gewichtsverlust mit einem normalen BMI (über 20 für die Altersgruppen mit weniger als 70 und oben 22 für die Altersgruppen 70 und älter).

Als Nächstes sahen Sie das Risiko von schweren postoperativen Komplikationen, die mit jeder Ernährung Kategorie, einschließlich Korpulenz und keine Unterernährung mehr, die für alle Patienten und von Krebs-Typ.

Implikationen für Chirurgen und Patienten

„Wir haben festgestellt, dass die Verwendung von one-size-fits-all-Definitionen von Mangelernährung über alle Krebserkrankungen bei der Beratung von einem Krebs-Patienten präoperativ führen könnten, eine überschätzung oder Unterschätzung der Patienten das Risiko von Komplikationen, die nach einer schweren Krebs-Resektion Verfahren,“ Dr. McKenna sagte.

Sie fanden heraus, dass die Unterernährung (undernutrition) – definition, die am besten vorhergesagte postoperative Risiko unterschieden sich für sechs Krebsarten wie folgt:

  • Darmkrebs: Unterernährung
  • Speiseröhrenkrebs: ESPEN 2
  • Magen: ESPEN 1
  • Leber: NSQIP
  • Lunge: ESPEN 1
  • Pankreas: ESPEN 1

Die besten Mangelernährung definition auch abwechslungsreich durch Krebs-Art für die Vorhersage der Gefahr des Sterbens innerhalb eines Monats nach einer Krebs-operation, berichteten die Forscher.

„Weil es ungewöhnlich ist für den Chirurgen, Blick auf Krebs geben bei der Einschätzung der Mangelernährung-im Zusammenhang präoperativen Risiko, diese Ergebnisse könnten möglicherweise ändern, Chirurgen‘ Sicht wie bewerten Sie Krebs-Patienten,“ Dr. Cima, sagte.

Er empfahl, dass die Chirurgen betrachten, „Was ist der beste marker für den Ernährungszustand, die für diese Krebsart?“