Mehrere Purkinje-Zell-Typen: Eine neue Logik von Kleinhirn-Organisation im Zebrafisch

In einer Studie, veröffentlicht in PNASdie Forscher vom Karolinska Institutet, dem Royal Institute of Technology (KTH), Nagoya University und der technischen Universität Braunschweig zeigen, eine unentdeckte Heterogenität der Erwachsenen Zebrafisch Purkinje-Zellen, enthüllt die Existenz von anatomisch und funktionell unterschiedliche Zelltypen.

Das Kleinhirn, manchmal auch als der „Baum des Lebens“ ist eine wichtige Gehirn-Struktur, erlaubt uns eine reibungslose und koordinierte Bewegungen. Die Purkinje-Zellen sind die wichtigsten Neuronen von Kleinhirn-Berechnungen, wurden bis jetzt dachte, dass die mehr oder weniger identisch.

„In unserer jüngsten Studie, durchgeführt an Erwachsenen Zebrafisch, zeigen wir, dass die Purkinje-Zellen bilden eine gemischte population von Neuronen mit unterschiedlichen Eigenschaften“, erklärt Konstantinos Ampatzis, assistant professor am Department of Neuroscience und entsprechenden Autor der Studie.

„Wichtig ist, die verschiedenen Arten von Purkinje-Zellen gefunden wurden, um ausgiebig kommunizieren, so dass Sie zum verarbeiten der motor Programm unterschiedlich, enthüllt eine neue Logik der Organisation und die Funktionen des Kleinhirns“, fährt er Fort.

Neben der Bedeutung des Kleinhirns in den Bewegungen, aktuellen Studien auch darauf hin, es ist beteiligt an mehreren und verschiedenen nicht-motorischen Funktionen wie Wahrnehmung, Emotionen, lernen und soziale Interaktionen. Folglich Auffälligkeiten im Kleinhirn Organisation und Funktionalität charakterisieren eine Reihe von verschiedenen Bedingungen, angefangen von Ataxie Autismus. Die Spur eines gemeinsamen pathologischen Beweise in all diesen Situationen des Kleinhirns ist der teilweise Verlust von Purkinje-Zellen.

„Der Verlust von Purkinje-Zellen wurden gedacht, um zufällig zu sein, da von der Annahme, dass alle ähnlich sind, aber wir können jetzt zeigen, dass diese Zellen unterschiedlich sind, und wir erwarten, dass zukünftige Studien die Offenlegung der Existenz von Purkinje-Zell-Typ im Zusammenhang Sicherheitsanfälligkeit, die ein gemeinsames Merkmal in allen neurodegenerativen Erkrankungen,“ Konstantinos Ampatzis fügt.

Die Studie untersucht die Organisation der Purkinje-Zell-population und sondiert Ihren Beitrag zur Fortbewegung, über anatomische, elektrophysiologische und behaviorale Ansätze in der adulten Zebrafisch. It-Herausforderungen die Vorstellung, dass die Purkinje-Zellen sind alle identisch Neuronen durch die Bereitstellung von detaillierten Beweise, die organisiert sind in verschiedene Typen.

Was sind die wichtigsten Ergebnisse? „Wir hoffen, dass unsere Forschung wird den Aufbau der Pfeiler, um uns zu helfen besser zu verstehen, die Beteiligung des Kleinhirns in der motorischen und nicht-motorischen Funktionen, die könnten Sie besser erklären, die Purkinje-Zellen „Pathophysiologie“, sagt Konstantinos Ampatzis.