Ein Gehirn-Schaltung, die darauf hindeuten könnte das Risiko der Entwicklung von Alzheimer

Late-onset Alzheimer ‚ s disease (LOAD), die eine, die erscheint, nachdem Sie 65 Jahre alt sind, ist die häufigste form der neurodegenerativen Erkrankung und Konten für mehr als 90% der Fälle. Das erste Gehirn-Veränderungen im Zusammenhang mit der Krankheit erscheinen können, Jahre bevor die ersten Symptome auftreten, aber der Mangel an eindeutigen risikomarker erschwert die Anwendung der geeigneten Strategien zur Prävention für diejenigen, die anfälliger sind.

Jetzt eine Studie, veröffentlicht im Journal of Psychiatric Research, hat den ersten Beweis, dass eine mangelhafte neuronale Verbindung zwischen Hirnstamm und Kleinhirn können Vorhersagewert für das Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Der Artikel hat die Beteiligung von Forschern aus der Bellvitge Biomedical Research Institute (IDIBELL) und der CIBER of Mental Health (CIBERSAM), Barcelona Bellvitge Universität und Uni-Klinik, in Zusammenarbeit mit Forschern aus der FLENI Zentrum von Buenos Aires (Argentinien) und die CIBER Neurodegenerative Erkrankungen (CIBERNED).

Obwohl die erbliche Komponente im LADEN ist viel niedriger als die in der early-onset, das Risiko des Leidens LADEN, leicht erhöht, mit einer vertrauten Geschichte. Daher beschränkt sich die Studie auf eine Gruppe von Nachkommen von Patienten mit LOAD, um zu versuchen zu finden, früh, Risiko-Marker für die Krankheit zu entwickeln. Die Individuen, die in guter Gesundheit und mit einem durchschnittlichen Alter von 50 Jahren, zeigte eine schlechtere Leistung in Gedächtnis-tests, zwar im normalen Bereich, verglichen mit Probanden ohne Familienanamnese für Alzheimer-Krankheit.

Nach der Durchführung einer funktionellen neuroimaging-test, die Forscher entdeckt, dass das ’schlechte Gedächtnis‘ wurde im Zusammenhang mit der Gehirn-Schaltung verbindet, dass eine region im Hirnstamm mit Kleinhirn, bekannt als Locus Coeruleus. Dies ist eine Struktur, die traditionell im Zusammenhang mit der Kontrolle der balance und anderen motorischen Verhaltensweisen, aber vor kurzem wurde im Zusammenhang mit Langzeit-Speicher.