Forschung in den meisten Uni-labs verschoben von bench internet

Wenn Washington University Vice-Chancellor für Forschung Jennifer K. Lodge, PhD, der erste alarm über die disruptiven Auswirkungen COVID-19 wahrscheinlich auf Labore in der Universität, der Forschung beachtete Ihre Warnung, Schritte zum Herunterfahren Labor arbeiten und bewegen so viel wie möglich online.

Diejenigen, die in der Lage, dies zu tun begann, schwenken Ihre Forschung zu neuartigen coronavirus verursacht hat eine beispiellose Herunterfahren des öffentlichen Lebens auf der ganzen Welt. In einer sehr kurzen Zeitspanne, die Universität, die wissenschaftliche Gemeinschaft hat reagiert, um die Pandemie mit außergewöhnlichen Forschungs-Kooperationen, während die Suche nach neuen Möglichkeiten zu halten, Fakultät, Mitarbeiter und Studenten angeschlossen, da Sie Schichtarbeit, die aus dem Labor in den cyberspace.

„Für uns alle, die leidenschaftlich über unsere Forschung wissen wir, dass ramping-down-und Pause unsere Arbeit ist sehr schwierig“, sagte Lodge, ein professor der molekularen Mikrobiologie, der dient auch als associate dean der Forschung für die Schule von Medizin. „Zur gleichen Zeit, diese ungewöhnliche situation vielleicht bieten eine seltene Gelegenheit für die Forscher zu verlangsamen unsere in der Regel Tempo vor und denken tief über unsere Wissenschaft und die Verbindung mit Kollegen in einer Weise, die wir noch nicht bevor.“

Wissenschaftliche Forschung ist ein kompliziertes Unterfangen, und herauszufinden, wie zu verlangsamen oder zu stoppen Forschung könnte beinhalten lebende Zellen oder Mäusen ist nicht eine einfache Aufgabe. Das Amt des Vizekanzlers für die Forschung ist ständig an der Aktualisierung der coronavirus-Informations-website, „Leitlinien für die Forscher auf COVID-19“, und empfiehlt, dass die Ermittler Häufig aktualisieren Sie die Website, um nach updates zu suchen, auf die sich schnell ändernden Beratung und Ressourcen zur Verfügung, um Forscher, einschließlich updates von Förderorganisationen, wie die National Institutes of Health (NIH). Das Amt hat auch gehalten virtual town hall meetings über Zoom halten Forscher bis zu Datum.

Sarah K. England, PhD, Alan A. und Edith L. Wolff Professor der Medizin, bewegt hat viel von Ihrem Labor online und richten Sie eine kleine, rotierende Gruppe von Menschen zu kümmern-lab-Aufgaben müssen weiterhin, auch bei einer Abschaltung. England ‚ s lab konzentriert sich auf Studien, die Gebärmutter und die Faktoren, die möglicherweise führen zu Frühgeburten.

„Wir sind sofort sicher, jeder hat Zugang zu Ihren Daten online über die Box, so dass wir alle arbeiten können aus der Ferne,“ England sagte. “Zum Glück schon ein paar Leute in meinem Labor können Ihren Fokus auf das schreiben oder neues Projekt planen. Wir haben noch eine notbesetzung werde in der Testumgebung, um zu überprüfen, auf Dinge, die wir unbedingt überprüfen. Wir richten Ihnen einen online-Kalender zeigt, wenn Menschen gehen, in so gibt es keine überschneidung und wir können sorgen für sichere physische Distanzierung. Es ist schon hilfreich, jemanden zu haben, weil wir auch in der Lage waren zu sammeln, die PSA zu Spenden, um coronavirus-Schwerpunkt klinische Bemühungen.“

Farshid Guilak, PhD, ein professor der orthopädischen Chirurgie, beschrieb ähnliche Schritte in seinem Labor. Viele Labors, darunter seine und Englands, versuchen zu pflegen Besondere Kolonien von Mäusen. Obwohl aktive Forschung aufgehört haben können, ist es wichtig, weiterhin die Betreuung dieser Gruppen von Mäusen mit speziellen Genetik und andere Merkmale, die Sie einzigartig machen, so dass die arbeiten können, Rampe bis schnell wieder, wenn Forscher sind in der Lage, zurück zu dem Labor. Als backup, Forscher haben auch kryokonservierten Embryonen, die von spezialisierten Mäuse um Ihr überleben zu sichern.

„Zum Glück, an diesem Punkt sind wir in der Lage, weiterhin zu füttern, unsere Mäuse Ihre speziellen Diäten“, sagte Guilak. “Wir untersuchen Modelle von Fettleibigkeit und wie die, die möglicherweise erhöhen das Risiko der Entwicklung von arthritis. Wir tun unser bestes, um zu minimieren die Auswirkungen der nicht mit unseren typischen Zugriff auf die Mäuse.“

Die Schule der Medizin COVID-19 task force Koordination der Forschung in den neuartigen coronavirus wird geleitet von Jeffrey Milbrandt, MD, PhD, der James S. McDonnell Professor und Leiter der Abteilung von Genetik; William G. Powderly, MD, J. William Campbell, Professor der Medizin und Direktor des Instituts für Klinische und Translational Sciences (IKT); und Sean Whelan, PhD, der Marvin A. Brennecke Distinguished Professor und Leiter der Abteilung für Molekulare Mikrobiologie. Ein Schwerpunkt dieser Arbeit umfasst das erstellen von Maus-Modellen COVID-19-Infektion und die Impfstoff-Entwicklung.

Zusätzlich, Forscher, die studieren, andere Viren, Infektionen der Lunge oder andere diesbezügliche know-how wenden Ihre lab-Ressourcen zu dem neuartigen Corona-Virus bestätigt. Shabaana Khader, PhD, ein professor der molekularen Mikrobiologie, Untersuchungen auf Tuberkulose (TB); und Jacco Boon, PhD, associate professor der Medizin, konzentriert sich auf die influenza-Viren. Beide sind einzigartig positioniert, um den Handel Forschung in eine gefährliche Infektion der Lunge für einen anderen.

„Da studieren wir andere Arten von Atemwegs-Viren, unser Labor ist bestens ausgerüstet, um Grundlagenforschung in Bezug auf die COVID-19-virus,“ Boon sagte. “Wir wachsen können das virus in unserer Einrichtung haben wir erst einmal Tiermodellen, können wir loslegen und testen neuer Substanzen und Antikörper für die möglichen Behandlungen. Eine Herausforderung ist, dass die Mäuse, nicht die Lungen-rezeptor, der diese Ziele virus zu infizieren die menschliche Lunge. Eine Lösung könnte sein, die genetisch so zu verändern, Mäuse-express-rezeptor der menschlichen Lunge.“

Khader Studien der Lunge Immunantwort auf Tuberkulose (TB) – Infektion. Ihr team könnte möglicherweise helfen, Licht auf, wie das Immunsystem in der Lunge reagiert auf coronavirus-Infektion. Als Teil von Ihr in TB-Forschung, Khader arbeitet mit einem Mitarbeiter am Texas Biomedical Research Institute, Deepak Kaushal, PhD. Kaushal Studien, die TB-Infektion in Makaken, nicht-menschlichen Primaten, die die Lunge, rezeptor für COVID-19-Infektion.

„Wenn wir erhalten, Lungen-Proben aus seiner Gruppe, wir werden mit single-cell-Technologie zur Untersuchung der Lunge Immunologie von dieser Krankheit,“ Khader sagte. “Wir werden in der Lage Blick auf die Immunantwort im Laufe der Zeit und wie man es ändern kann, von den ersten Tagen der Infektion auf längere Zeit-Punkte. So, mein Labor ist das Herunterfahren unser TB operations und ramp-up COVID-19 arbeiten.“

Sogar die Ermittler, dessen Forschung könnte, scheint wenig zu tun zu haben mit respiratorischen Viren untersuchen Aspekte der COVID-19, wie die Untersuchung von Möglichkeiten der Pandemie beeinflusst die kindliche Entwicklung. Deanna M. Barch, PhD, der Gregory P. Couch, Professor und Leiter der Abteilung für Psychologische & Brain Sciences, co-führt das Jugendliche Gehirn und die Kognitive Entwicklung-Studie, einer nationalen Studie mit mehreren klinischen Zentren mit einer breiten Stichprobe von Kindern im ganzen Land. So viel wie möglich in die Studie Einschätzungen verschoben wurden, online.

„Wir werden das hinzufügen von Bewertungen, die Adresse direkt COVID-19 im Hinblick auf seine Auswirkungen auf die Familien und Kinder, Barch, sagte. „Wir wollen verstehen, welche Faktoren können vorherzusagen Widerstandsfähigkeit in dieser stressigen situation und wie könnte Auswirkungen auf die Entwicklung des Gehirns im Laufe der Zeit.“

Lori A. Setton, PhD, Lucy und Stanley Lopata Distinguished Professor und Vorsitzender des Department of Biomedical Engineering, sagte, dass viele Professoren in Ihrer Abteilung haben auch geschwenkt Ihrer Forschungs-und COVID-19, einschließlich der Untersuchung der Herz-Arrhythmie, die manche Patienten erleben.

Sie Sprach auch über die Unterstützung der Mitglieder der Fakultät, die Lehr-online zum ersten mal während der ramp-down-Arbeit in Ihren Labors.

„Ich hatte die drop-in-Kaffee-Stunden auf „Zoomen“, also Mitglieder der Fakultät konnte mir sagen, was Sie brauchen, zu helfen mit dem übergang,“ Setton sagte. „Viele lab-Gruppen sind mit virtuellen „happy hours“ zu haben lockere Gespräche über Ihre übergänge zu entfernten Arbeit und Ihre Forschung-Strategien voran. Es gibt eine Menge von humorvollen und erbauliche Geschichten über diese übergänge, dass er geholfen hat, zu teilen.“

Setton, Khader, England, Guilak und anderen Sprach auch über die Wichtigkeit der Aufrechterhaltung sozialer Bindungen während dieser Zeit der sozialen Distanzierung und Unterstützung für Ihre Mitarbeiter “ körperliche und psychische Wohlbefinden.

„Die Labs sind kleine Gemeinschaften, und viele unserer Auszubildenden sind weit von zu Hause, so dass wir besorgt sind jeder, der mentalen Gesundheit,“ sagte Guilak. “Wir versuchen zu überprüfen, in dem alle auf einer regelmäßigen basis. Wir sind weiterhin unsere regelmäßigen Labor-Sitzungen online und dann eine kleinere Gruppe jede Woche treffen. Mehrere unserer Auszubildenden haben damit begonnen, Ihre eigenen journal-clubs. All dies ist über Zoom oder sonst online, aber es ist wichtig, die verbindungen.“

Hinzugefügt England: „Viele unserer Leute haben kleine Kinder zu Hause, und wir versuchen sicherzustellen, dass jeder hat die Zeit und die Fähigkeit zur Anpassung an die Herausforderungen der Arbeit von zu Hause für eine Weile.“

Viele Labore und Gruppen rund um den campus gefunden haben, Möglichkeiten zu nutzen Slack in Verbindung zu bleiben. Guilak sagte, sein Labor verfügt über eine Slack-Kanal genannt „Positivität“, wo Sie das teilen von Fotos von Kindern und Haustieren und der Handel mit Rezepten und Tipps zum Kochen.

„Ich bin inspiriert durch die Reaktion der Washington University community zu dieser beispiellosen situation,“ Lodge, sagte. “Ich danke denen, die gewechselt haben, Ihre Arbeit zu COVID-19. Und danke an alle die Maßnahmen ergriffen hat, um die Rampe runter alle anderen die Forschung in Ihren Laboren und arbeiten fern zu halten, wie viele Menschen außerhalb des campus wie möglich. Gemeinsam tun wir unser bestes, um verbiegen die Kurve und schützen, die unseren klinischen Kollegen an der front der Bekämpfung dieses virus.“