Wenn sich Eltern sorgen machen sollte über teen girls‘ selfies

Eine Studie von teenager-Mädchen‘ selfie-taking-Verhalten gefunden, dass die Einnahme und teilen selfies auf social media ist nicht mit Armen Körper Bild oder das Aussehen betrifft.

Jedoch, wenn Jugendliche Mädchen verbringen zu viel Zeit qualvollen über das Foto von sich selbst zu posten, oder verlassen sich stark auf die Bearbeitungs-apps zu verändern, die Ihre Bilder, kann es Anlass zur Sorge.

Die Studie, durch Forscher an der Universität von Arizona gefunden, dass die selfie-Bearbeitung und die investierte Zeit in die Erstellung und Auswahl der perfekten selfie waren beide im Zusammenhang mit selbst-Objektivierung, was dazu führte, Körper Scham, Aussehen Angst und weitere negative Erscheinung Auswertungen in teenager-Mädchen.

„Selbst-objektifizierung ist die Idee, dass Sie kommen, daran zu denken sich selbst als ein äußerliches Objekt betrachtet werden, die von anderen Menschen,“, sagte senior Studie Autor Jennifer Stevens Aubrey, associate professor für Kommunikation an der University of Arizona College für Sozial-und Verhaltenswissenschaften. „Ihre Ausrichtung auf die Welt nicht einen inneren, wo Sie darüber nachdenken, wie Sie fühlen oder was Sie wissen oder was Sie tun können, sondern was Sie Aussehen wie andere Menschen. Der Fokus auf dem nehmen der perfekte selfie zu sein scheint, Förderung Mädchen lernen, sich selbst zu sehen als externe Objekte für die Menschen zu betrachten und zu bewundern.“

Die Ergebnisse der Forscher, veröffentlicht in der „Journal of Children und Media, basierten auf einer Studie mit 278 Jungen Mädchen, im Alter von 14 bis 17. Der teenager absolvierte eine online-Umfrage, in der Sie beantwortet Fragen, wie oft Sie teilen selfies auf sozialen Medien und wie oft Sie Sie verwenden, spezifische Foto-Bearbeitungs-Techniken, wie Reduzierung des rote-Augen oder eine app verwenden zu glätten Ihre Haut, oder Sie erscheinen dünner. Sie reagierte auch auf eine Reihe von Aussagen, die entworfen, um zu Messen, wie viel Zeit und Mühe, die Sie verbringen, die Auswahl, die selfies zu teilen, auf social media—was Forscher bezeichnet, die in das Papier, wie Ihre Ebene der „selfie Investitionen.“

Zudem haben die Mädchen absolvierte eine Reihe von Fragebögen entwickelt, um zu Messen, Ihre Ebenen der selbst-Objektivierung und Aussehen betrifft.

„Unsere wichtigste Erkenntnis war, dass wir wirklich sollte nicht allzu besorgt über Kinder, die nehmen selfies und teilen Sie Sie; das ist nicht, wo die negativen Auswirkungen kommen. Es ist die Investition und die Bearbeitung ergab, dass negative Effekte hat“, sagte Aubrey. „Selfie-Bearbeitung und-selfie Investitionen vorhergesagt selbst-Objektivierung, und Mädchen, die selbst-Objektivierung, waren wahrscheinlicher, zu fühlen, Schande über Ihren Körper oder besorgt über Ihr Aussehen.“

Die Forscher sagten, Sie wählten, um den Fokus auf junge Mädchen, denn Sie sind besonders anfällig für selbst-objektifizierung.

„Mädchen sind sozialisiert in einer Weise, die macht Sie selbst-Objektivierung in einem höheren Ausmaß als Jungen wäre; das ist eine ziemlich konsistente Befund,“, sagte führen Studie Autor Larissa Teran, Doktorandin der University of Arizona, Department of Communication, co-Autor der Studie mit Aubrey und Doktorand Kun Yan.

Mädchen sind auch eher als Jungen die Erfahrung negative Konsequenzen, wie Körperbild Fragen, wie das Ergebnis der selbst-Objektivierung, und diese wiederum können zu Problemen führen wie Depressionen und Essstörungen, sagte der Forscher.

„Selbst-objektifizierung ist der Weg, um so viele Dinge in der Pubertät, die wollen wir verhindern,“ sagte Aubrey. „So, Interventionen sollten wirklich konzentrieren sich auf, wie können wir fördern Mädchen ein Bewusstsein zu entwickeln, sich nicht nur angeschlagen auf, was Sie sehen aus wie andere Menschen.“

Die Forscher sagten, die Eltern und Bezugspersonen von Jugendlichen Mädchen sollten sich bewusst sein, von roten Fahnen, die auf teenager-Handys, wie die selfie-Bearbeitung apps oder Kamera rollt wimmelt es nur so von selfies. Wenn ein teenager zu sein scheint selfie-besessen, wäre es an der Zeit für ein Gespräch.

„Dass diese Gespräche in einem sehr frühen Alter, ist eine der Möglichkeiten, wie Probleme vermieden werden können in der Zukunft,“ Teran sagte.

Die Forscher beachten Sie auch, dass es unterschiedliche Motivationen für das teilen von selfies.

„Selfies sind ein Teil der Medienlandschaft, aber Sie sollten nach Ihnen aus anderen Gründen, als zu versuchen, um die Menschen zu bewundern, die Ihr Aussehen oder Ihren Körper“, sagte Aubrey. Zum Beispiel, posten ein selfie im Urlaub oder mit Freunden kann mehr über Sie erzählen, als die Konzentration auf Aussehen.