Studie liefert die ersten Daten auf Gehirnerschütterung Risiko, im Jugend-Fußball

Seit Jahrzehnten gibt es eine weit verbreitete Annahme unter den Menschen, die ein Interesse an Sport-Verletzungen, die Jugend-Fußball-Spieler sind anfälliger für Gehirnerschütterung-und anderen Kopfverletzungen als ältere, größere Pendants.

Die Virginia Tech Helm Lab veröffentlicht die ersten Daten validieren, dass die konventionelle Weisheit ist, in einer Studie, veröffentlicht in der Januar-Ausgabe der Annals of Biomedical Engineering.

Die Forschung, finanziert durch ein fünf-Jahres-Zuschuss von der National Institute of Neurological Disorders and Stroke das National Institute of Health, zeigte, dass der Kopf Beschleunigungen führen zu Erschütterungen in der Jugend-football-Spieler niedriger sind als diejenigen, die in der Regel verursachen Verletzungen in der high school, College-und Profi-Athleten—Daten, die entscheidend sein werden für die Gestaltung und Erprobung von Schutzausrüstung.

„Dies sind die ersten biomechanischen Daten, welche Erschütterung die Gefahr in den Kindern,“ sagte Steve Rowson, ein außerordentlicher professor der biomedizinischen Technik und mechanik und der Direktor des Virginia Tech Helm-Labor. „Kinder sind nicht einfach verkleinerte Erwachsenen: Unterschiede in der Anatomie und Physiologie, wie Kopf-Hals-Proportionen und die Entwicklung des Gehirns dazu beitragen, Unterschiede in der Toleranz gegenüber Auswirkungen Kopf. Diese Ergebnisse kann die Daten-gesteuerte Interventionen zur Verringerung der Gefahr, die in der Jugend Sport.“

Kinder im Alter zwischen 9 und 14 stellen die größte Gruppe von Fußball-Spieler des Landes. Aber die Forschung Katalogisierung Kopf Auswirkungen auf die US-football-Felder, und bestimmen, welche sind die meisten wahrscheinlich zu Verletzungen führen würde, hat sich auf high-school -, College-und Profi-Spieler zu begrenzen Verständnis von dem, was Bedingungen führen zu Erschütterungen in der Jugend Fußball.

Bei jüngeren Spielern, die fetthaltigen myelin Blattscheiden, die helfen, schützen die Zellen des Gehirns noch nicht vollständig entwickelt. Sie neigen auch dazu, haben größere Köpfe im Verhältnis zu Ihrem Körper als die der Erwachsenen Spieler zu tun, mit weniger Hals-Nacken-Muskulatur zu helfen, absorbieren die Wucht eines Aufpralls. Aus all diesen Gründen hatten Forscher vermutet, dass Jugendliche Spieler waren anfälliger für Gehirnerschütterung. Aber Sie brauchte die Daten, um es zu beweisen.

Virginia Tech studiert kopfschläge im Fußball seit 2003, als Stefan Duma, die Harry Wyatt Professor of Engineering und Mitbegründer des Helm-Labor, instrumentierte die Helme getragen von der university varsity football-team mit sensoren zum Messen von Kopf Auswirkungen.

Seitdem die Duma, Rowson, und Ihr Forschungs-team erweitert haben, Ihr Studium zu mehr Sport und eine breitere Palette von demografischen Gruppen. Sie haben das Studium der Jugend-Spieler, da Sie gewann in diesem kritischen Zuschuss von der NIH im Jahr 2015.

Für die Studie gemeinsam mit Forschern an der Brown University und Universität Wake Forest track sechs verschiedene Jugend-Fußball-teams in Virginia, North Carolina und Rhode Island. Mehr als 100 Spieler trugen Helme gefüttert mit sensoren gemessen, die linear-und Rotations-Beschleunigung, die Ihre Köpfe während der vier Jahreszeiten im Wert von Praktiken und Spiele, die Aufnahme von tausenden von Folgen. Alle Gehirnerschütterungen diagnostiziert wurden durch ärzte an jedem Standort; neuropsychologische Tests vor und nach jeder Saison gemessen, der Spieler der kognitiven Funktion.

Der National Operating Committee über Normen für Athletic Equipment, ein unabhängiges Standardisierungsgremium, das bescheinigt Geräten, einschließlich Fußball-Helme, vorausgesetzt, die zusätzlichen Mittel, die halfen, beschleunigen die Datenerfassung.

Diese Daten können die Forscher entwickeln eine mathematische Beziehung zwischen der Größe des Kopfes Auswirkungen und das Risiko von Gehirnerschütterung. Was Sie fanden, war, dass Jugend-Spieler sind im Durchschnitt anfälliger für Gehirnerschütterung auf den unteren Ebenen der Beschleunigung, als high-school-und College-Spieler.

In der high school und college-Spieler, die Durchschnittliche erschütternder Wirkung ist verbunden mit einer Kopf-Beschleunigung um 102 g, mit ähnlichen Werten für Profi-Athleten. In der Jugend Spieler, die neue Studie ergab, die Durchschnittliche erschütternder Wirkung war im Zusammenhang mit einer Kopf-Beschleunigung von nur 62 g. Die Rotations-Beschleunigung Werte im Zusammenhang mit einer Gehirnerschütterung wurden ähnlich reduziert, von 4,412 rad/s2 bei Erwachsenen zu 2,609 rad/s2 im Jugend-Spieler.

„Diese zahlen belegen zum ersten mal, dass die Jugend die Spieler sind zu einem höheren Risiko von Verletzungen am unteren Kopf Beschleunigungen,“ Duma sagte, „aber es ist wichtig zu beachten, dass der gesamte Kopf Beschleunigung der Exposition in der Jugend Fußball, ist viel niedriger als in der Erwachsenen-Fußball.“

Trotz dieser erhöhten Anfälligkeit, Gehirnerschütterungen im Jugend-Fußball sind relativ selten: Jüngere, leichtere Spieler kollidieren mit weniger Kraft als Erwachsene Athleten, so dass Sie weniger wahrscheinlich, stoßt Ihr Gehirn genug, um ernsthafte Verletzungen verursachen.

Aber wie bei jedem sport, gibt es immer noch ein Risiko von Verletzungen. So effektiv Schutzausrüstung ist entscheidend—und das ist der praktische Wert dieser Studie, die Duma erklärt. Die Kenntnis der Ebenen der Beschleunigung, setzen Jugend-Spieler mit einem Risiko für eine Gehirnerschütterung stellt einen Maßstab zu verwenden, für Helm testen.

Früher in diesem Jahr, der Helm Lab veröffentlicht die branchenweit erste Jugend-spezifischen football-Helm-Bewertungen, die Bewertung der Helme, die Labor-tests auf der Grundlage Ihrer auf-Feld-Daten.