Ein Impfstoff targeting gealterte Zellen verringert metabolische Störungen bei adipösen Mäusen

Altern ist ein vielschichtiger Prozess, der sich auf unseren Körper in vielerlei Hinsicht. In einer neuen Studie, die Forscher von der Osaka University entwickelten einen neuartigen Impfstoff, der entfernt im Alter von Immunzellen und dann zeigte eine Verbesserung von diabetes-assoziierten metabolischen Störungen, die durch impfen adipösen Mäusen.

Im Alter, oder alternden Zellen bekannt sind, um Schaden von Ihren umgebenden jüngeren Zellen durch die Schaffung einer entzündlichen Umgebung. Eine bestimmte Art von Immunzellen, die sogenannten T-Zellen, reichern sich im Fettgewebe von adipösen Personen in der Seneszenz verursacht chronische Entzündungen, Stoffwechselstörungen und Herzerkrankungen. Zur Verringerung der negativen Auswirkungen der alternden Zellen auf den Körper, senotherapy wurde entwickelt, um anzuvisieren und zu beseitigen diese Schurken-Zellen. Jedoch, wie mit diesem Ansatz nicht unterscheiden zwischen verschiedenen Arten von alternden Zellen, es blieb unbekannt, ob die spezifische depletion der alternden T-Zellen verbessern können Ihre schädlichen Wirkungen auf organ-Physiologie.

„Die Idee, dass die Beseitigung von alternden Zellen, verbessert die organ-Dysfunktion, die wir erleben, während der Alterung ist ziemlich neu,“ sagt entsprechenden Autor der Studie Hironori Nakagami. „Da alternden T-Zellen erleichtern können metabolische Störungen ähnlich wie diabetes, wollten wir kommen mit einem neuen Ansatz zur Verringerung der Zahl der alternden T-Zellen, um dann umkehren die negativen Auswirkungen auf den Zuckerstoffwechsel.“

Um Ihr Ziel zu erreichen, entwickelten die Forscher einen neuartigen Impfstoff, der Ausrichtung der Oberfläche protein CD153, die auf der alternden T-Zellen Auffüllen von Fett-Gewebe, so dass sich die normalen T-Zellen sind nicht betroffen. Zum testen der Auswirkungen der Impfstoff, den die Forscher fütterten Mäuse mit einer fettreichen Diät machen Sie fettleibig und letztlich zu imitieren, um die metabolischen Veränderungen gesehen, die in diabetes. Dazu gehören insulin-Resistenz und eine nicht richtig funktionierende Glukose-Stoffwechsel, die beide erleichtern kann eine Verschlechterung der Augen, Nieren, Nerven und das Herz. Wenn Sie geimpft diese Mäuse gegen CD153, beobachteten die Forscher einen deutlichen Rückgang der alternden T-Zellen in das Fettgewebe der Mäuse, die belegen den Erfolg des Konzepts.

Aber es Tat Verbesserung der Glukose-Stoffwechsel in den beleibten Mäusen? Um dies zu untersuchen, haben die Forscher wandte sich an einen test, dass ist weit verbreitet in der klinisch die Diagnose von diabetischen Patienten durchgeführt und eine orale Glukose-Toleranz-test in Mäusen, in denen der Blutzuckerspiegel gemessen wurden für bis zu zwei Stunden nach dem die Tiere eine bekannte Menge Glukose zu trinken. Die Impfung gegen CD153 wurde, wiederherstellen können die Glukosetoleranz von adipösen Mäusen. Ungeimpft fettleibigen Mäusen jedoch weiterhin Schwierigkeiten metabolisierenden Glukose nach der Aufnahme und nahm eine viel längere Zeit zum erreichen von ähnlichen Blutspiegel als die geimpften Tiere. Die Forscher haben gemessen, das Ausmaß der Insulinresistenz, die einen der Grundpfeiler der metabolischen Veränderungen gesehen in Fettleibigkeit und diabetes. Geimpfte Mäuse zeigten signifikante Verbesserungen in der Insulinresistenz verglichen mit unvaccinated Tiere, die belegen, dass das Hormon, das der Körper produziert zu niedrigeren Blutzuckerspiegel richtig funktioniert.