Kann ein DNA-Baukasten ersetzen teure Antikörper-Medikament?

Forscher an der KU Leuven in Belgien haben eine Technik entwickelt, um Schafe produzieren neue Antikörper einfach durch Injektion der DNA-Bausteine. Dieser Ansatz ist viel billiger und effizienter als die Produktion von Antikörpern industriell und verwalten Sie Sie anschließend. Die Studie, die bei Tieren eine ähnliche Größe wie die der Menschen bringt uns einen Schritt näher an die klinische Anwendung von Antikörper-gen-Therapie.

Antikörper sind ein natürlicher und wichtiger Teil unseres Immunsystems. Sie schützt uns vor fremden Eindringlingen in den Körper, wie Viren oder Bakterien. Darüber hinaus in den letzten paar Jahren haben Forscher entwickeln Antikörper im Labor, zur Verwendung als ein Medikament zur Behandlung von Infektionskrankheiten oder Krebs, unter anderem. Die meisten Immuntherapien, zum Beispiel Antikörper. Doch Ihre Produktion erfordert industriellen Bioreaktoren, die halten zig Tausende von Litern material. Es ist ein komplizierter und teurer Prozess, und die resultierenden Medikamente können Kosten bis zu Hunderte von tausenden von Euro pro Jahr.

Ein team unter der Leitung von Professor Kevin Hollevoet und Professor Paul Declerck des Labors für Therapeutische und Diagnostische Antikörper in Zusammenarbeit mit Dr. Nick Geukens von PharmAbs hat eine Technik entwickelt, die es ermöglicht, den Körper selbst zu produzieren spezifische Antikörper.

Indem der Körper zu übernehmen, diesen Prozess, diese alternative zu den aktuellen industriellen Verfahren kann den Preis senken, der Antikörper-Therapie drastisch. Darüber hinaus die Wirkung der DNA-Injektion dauert länger, was bedeutet, dass die Patienten müssten weniger Behandlungen. Als ein Ergebnis, die neue Technik kann die Verbesserung des Zugangs zu teuer Antikörper-Medikamenten.

„Genau wie andere Proteine, jeder Antikörper hat eine einzigartige DNA-code mit Bausteinen und Anleitungen“, erklärt Hollevoet. „Diese Informationen zu erhalten, in den Körper, wir stellen den gewünschten code in ein eigens entwickeltes plasmid, das ist eine zirkuläre DNA-Strang. Die plasmid-Funktionen, wie ein Fahrzeug für den DNA-code.“

Die Forscher injizieren diesem Baukasten in den Muskeln, gefolgt von ein paar kleinen elektrischen Schocks, vergleichbar mit einer Reihe von Stiche. Die Stoßdämpfer sorgen dafür, dass die Muskelzellen dauern kann, bis die DNA. Weiter, die Zellen verwenden Sie die Anweisungen aus dem code, um die Antikörper produzieren und senden Sie Sie in das Blut, von wo Sie durchführen können Ihre therapeutische Wirkung.

„Es wurden mehrere erfolgreiche Studien in der Vergangenheit an Mäusen, einschließlich der durch unsere Forschungs-Gruppe“, sagt Hollevoet. „Aber wir wussten nicht, ob dieser Ansatz funktionieren würde, auf den Menschen, da Sie viel größer in der Größe.“ Die Forscher testeten die Technik auf Schafe, eine Brücke zu bauen aus dem Labor in die Klinik. Schafe sind ähnlich wie beim Menschen in Bezug auf Gewicht, Muskel-Masse und Blutvolumen. Während der Entwicklung und der Injektion der DNA-Baukasten, der Forscher versucht, zu imitieren, einer klinischen Einstellung, in Zusammenarbeit mit Dr. Stéphanie De Vleeschauwer der KU Leuven Animal Research Center. Die Schafe, die Blut-tests zeigen, dass die Antikörper vorhanden waren, die in den Körper auf einem Niveau, die angeben, dass Sie eingesetzt werden könnten wie Medikamente. Darüber hinaus werden die Antikörper nachgewiesen werden konnte, die im Blut bis zu fast ein Jahr nach der Injektion.

„Die Tatsache, dass diese Technik funktioniert auch in größeren Tieren zeigt, dass diese Art der Behandlung möglich sein könnte, für den Menschen. Es ist ein Meilenstein für die Antikörper-gen-Therapie“, sagt Declerck. Nach Angaben der Forscher, Schafe können auch verwendet werden, um zu testen, mögliche DNA-Medikamente senken das Risiko des Scheiterns in späteren klinischen Studien.

Das Labor arbeitet nun mit anderen Forschungseinrichtungen und Unternehmen zur Verbesserung der Technik. Eine der großen Herausforderungen ist es, die Auswahl der am besten passenden Antikörper. „Im Prinzip können wir injizieren der DNA-code einer beliebigen Antikörper, aber konzentrieren wir uns auf Krankheiten, bei denen dieser Ansatz kann Patienten helfen, das beste“, Hollevoet erklärt. „Derzeit sind wir vor allem darauf, Krebs-Behandlungen, unter anderem immun-Therapie. Wir sehen auch Möglichkeiten für Infektionskrankheiten wie HIV und die Grippe, und neurologische Krankheiten wie Alzheimer. Obwohl es noch Straßensperren auf dem Weg zum Einsatz dieser Behandlung bei Menschen, die Ziellinie war noch nie so nah.“