Der Druck, sich zu verschreiben: Antibiotika stewardship in der ambulanten Einrichtung

Ambulante Leistungserbringer unangemessen Antibiotika verschrieben zu 40 Prozent der Patienten in einem großen Veterans Affairs healthcare system, eine höhere Zahl als in früheren Untersuchungen zu ambulanten Einsatz von Antibiotika, nach einer neuen Studie, die in der American Journal of Infection Control (AJIC), der Zeitschrift der Association for Professionals in Infection Control und Epidemiologie.

Forscher innerhalb des Veterans Affairs Western New York Healthcare System verwendet eine elektronische Antibiotika-alert folgende Rezept zu verstehen, die häufigsten Ursachen von unangemessenen Einsatz von Antibiotika. Letztlich wurden vier Bedingungen, die oft dazu geführt, dass über-Verschreibung: Harnwegsinfektionen (UTIs), bronchitis, Hautstruktur-Infektionen und sinusitis. Die Studie ergab auch die am häufigsten strapazierten Antibiotika, die im Lieferumfang enthalten azithromycin, ciprofloxacin, amoxicillin/clavulanate, und cephalexin. Zusammen, diese vier Drogen entfielen fast 80 Prozent der unnötigen Drogenkonsum in der ambulanten Einrichtung.

Ambulante Antibiotika-Verschreibungen umfassen 60 Prozent der gesamten Antibiotika-Einsatz-eine kritische Ziel für antimikrobielle stewardship-Initiativen. Der unsachgemäße Gebrauch von Antibiotika in Zusammenhang gebracht mit einer erhöhten Morbidität, Kosten, und die Verbreitung von resistenten Bakterien. Nach der CDC, Antibiotika-Resistenz tritt auf, wenn Bakterien die Fähigkeit entwickeln, sich gegen die Medikamente entwickelt, um Sie zu töten. Stewardship-Programme konzentrieren sich auf die Optimierung des Einsatzes von Antibiotika.

Die Studie trug den eindeutigen Befund: Patienten gesehen, die in Notfall-Abteilungen waren zweimal so wahrscheinlich, erhalten ein Antibiotikum nur wenn nötig, im Vergleich zu Patienten gesehen, die in ambulanten Kliniken. Dies deutet darauf hin, dass Patienten gesehen, die in der Notaufnahme haben, eher legitim, die Antibiotika braucht.

Patienten-Anbieter-Beziehung kann auch der Schlüssel zum Verständnis von Missbrauch, als healthcare-Anbieter kann das Gefühl eines Druck zu verschreiben, um eine höhere Patientenzufriedenheit erzielt.

„Unsere Studie zielte auf die am häufigsten strapazierten Antibiotika und die damit verbundenen Bedingungen, um zu ermöglichen, ein Ansatz konzentriert sich auf diese Faktoren in der ambulanten Einrichtung“, sagte Alexis White, PharmD, Blei-Autor der Studie. „Wir haben festgestellt, dass Echtzeit-Warnungen, wenn ein Antibiotikum verschrieben wird, sodass ein sofortiges eingreifen, kann ein effektiver Weg, um zu beginnen, ein stewardship-Programm, ergänzt durch Aufklärung der Patienten auf, wenn ein Antibiotikum nicht notwendig ist und die schädlichen Auswirkungen des Missbrauchs.“

Das Warnsystem aktiviert Forscher, um eine Gründliche Diagramm überprüfung aller Antibiotika-Verschreibungen, die Bewertung für die Kriterien und stewardship-Ziele. Ein Medikament als first-line-Therapie, Dosierung und Dauer wurden alle als Maßstab für entsprechende Rezept.

Zusätzliche wichtige Erkenntnisse aus der Studie enthalten:

  • Patienten mit einer Diagnose der sinusitis nicht verlangen, ein Antibiotikum, das in 32 Prozent der Fälle, weil Ihre Symptome waren konsistent mit der Erkältung. Darüber hinaus mit einem sinusitis-Diagnose, das falsche Medikament gewählt wurde in 53 Prozent der Fälle.
  • Die Verschreibung von mustern, die mit Hwi zeigen, dass das richtige Medikament gewählt wurde, in 54,9 Prozent der Fälle. Antibiotika wurden am häufigsten verschrieben asymptomatischen Urin Bakterien, eine Bedingung, die nicht verlangen, Antibiotika.
  • Fünfundfünfzig Prozent der 288 Rezepte für azithromycin wurden als unnötig—es war die am häufigsten missbraucht wird, um bronchitis, sinusitis, Infektionen der oberen Atemwege, chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung und in der Gemeinschaft-erworbenen Pneumonie.