Ketamin ist kein opioid und behandelt Depressionen in einer einzigartigen Weise

Ketamin hat einen schlechten Ruf bekommen als ein opioid, wenn es genügend Beweise, was darauf hindeutet, es ist nicht einer, der Johns Hopkins sagen Experten. Sie glauben, dass dieser Ruf einschränken können Patienten von der immer notwendigen Behandlung für die Art von depression, die reagieren nicht auf typische Antidepressiva. In einem neuen Papier, die Forscher klären Mechanismus hinter Ketamin Mechanismus der Aktion in der Hoffnung auf die Wiederherstellung der Therapie steht unter der Gesundheitsberufe und der öffentlichkeit.

Im März dieses Jahres, die US-amerikanische Food and Drug Administration genehmigt Ketamin als Nasenspray zur Behandlung von Depressionen.

„Eine Studie, durchgeführt Ende letzten Jahres geliefert, einem schwarzen Auge zu Ketamin, und als ein Ergebnis der Berichterstattung, gab es einen Großhandel der Annahme durch beide potentiellen Patienten und ärzte, die Ketamin ist ein opioid,“ sagt Adam Kaplin, M. D., Ph. D., assistant professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Johns Hopkins University School of Medicine. „Dies ist besonders besorgniserregend, wenn die Menschen weiter so denken, besonders in der Folge der opioid-Epidemie; ärzte nicht finden, Patienten für eine Behandlung, trotz, dass es hat sich gezeigt, dass unglaublich effektiv für viele Patienten mit therapieresistenten Depressionen.“

Die Forscher veröffentlichten Ihre Sicht und Erklärung der alternative Mechanismus, wie ein Brief an den Herausgeber in das 1. Mai-Ausgabe des American Journal of Psychiatry.

Naltrexone—das Medikament verwendet, um reverse unbeabsichtigten opioid-überdosierungen—bindet an opioid-Rezeptoren auf der Oberfläche von Gehirnzellen und verhindert, dass Opioide wie Morphin oder heroin kleben zu Ihnen und Einwirkung auf das Gehirn, verhindern, dass die hoch.

Ende 2018, Forscher an der Stanford University und von Palo Alto University haben gezeigt, dass Naltrexon blockiert auch die antidepressive Wirkung von Ketamin, die Sie dazu geführt, vorzuschlagen, dass Ketamin muss auch binden an den gleichen opioid-Rezeptoren und damit Schluss, dass Ketamin muss ein opioid. Kaplin sagt, dass es viele gegenteilige Beweise, die belegen, dass Ketamin-sticks zu einem ganz anderen rezeptor auf Zellen des Gehirns: der NMDA-Rezeptoren an Lern-und Gedächtnis—statt der opioid-Rezeptoren.

Er schlägt vor, wie dies funktioniert:

Normalerweise NMDA-Rezeptoren eingeschaltet bekommen, wenn der Botenstoff Glutamat bindet an Sie. Einschalten der NMDA-Rezeptoren schaltet eine master control-Schalter in der Zelle, genannt mTOR, was letztlich dazu führt, lernen Sie ein Verhalten, oder bilden Sie eine neue Speicherkarte ein. Ketamin kann auch die Bindung an den NMDA-Rezeptoren, aber es hat den gegenteiligen Effekt von Glutamat, in dass Sie sich diese Rezeptoren aus. Ausschalten der NMDA-Rezeptoren aktiviert der master control-Schalter mTOR, welches erforderlich ist, Ketamin s antidepressive Eigenschaften.

Getrennt, sagt Kaplin, opioid-Rezeptoren sind normalerweise eingeschaltet bei low-Pegel die ganze Zeit, auch ohne Opioide, um Sie auf alle Weise. Diese geringe Aktivität des opioid-Rezeptoren, die normalerweise unterdrückt das Niveau der anderen chemischen Botenstoff namens zyklisches AMP (cAMP). Wenn die überdosis Medikament Naltrexon verabreicht, es klebt an den opioid-Rezeptoren, drehen Sie völlig ab, was löst die Bremsen auf Lager. Diese Erhöhung der cAMP ist das, was dann stört, die mit dem master-switch mTOR, heruntergefahren. Wenn Ketamin genommen wird, schaltet es den master-switch die mTOR aktivieren, antidepressive Wirkung, aber wenn Naltrexon ist gegeben, oben auf, dass, Naltrexon blockiert und schließt aus der mTOR wieder. Es ist durch Lager, die Naltrexon überschreibt und löscht die antidepressive Wirkung von Ketamin.

Diese NMDA-Rezeptoren zusammen mit der opioid-Rezeptoren auf Zellen des Gehirns, und Kaplin sagt, es ist keine überraschung, dass Ihre Komponenten können dich mit einer anderen, wie Störungen aufgegriffen, die auf einen Anruf oder auf das radio. „Diese Interferenz und cross-talk bedeutet nicht, dass Ketamin ist ein opioid, und zu Unrecht das label so konnte schließlich halten die Patienten von wesentlicher Antidepressivum Medikamente, die könnte einen großen Unterschied machen in Ihrer Lebensqualität“, sagt Kaplin.

Die FDA angegeben, dass Ketamin verabreicht werden unter der Aufsicht von ärzten in kleinen Dosen und in einem Gesundheits-Einstellung zu minimieren chance des Missbrauchs. Das Medikament wirkt, viel schneller als herkömmliche Antidepressiva auf den Markt, manchmal sogar noch nach ein oder zwei verwendet.