Die ärzte eher zur Verschreibung von Opioiden, die später in den Tag

Es ist nur menschlich, dass die Entscheidungsfindung ändert sich, wenn Menschen in Eile sind. Forscher an der University of Minnesota und der Harvard University führte die erste Studie in den Vereinigten Staaten, dieses Phänomen zu untersuchen—mit einer nationalen Quelle des electronic health records in der primären Versorgung ärzte, wenn Sie sich entscheiden, ob die zur Verschreibung opioid-Schmerzmittel. Die Ergebnisse wurden vor kurzem veröffentlicht in JAMA Netzwerk Öffnen.

Forscher untersuchten primary care Termine für Patienten ohne Geschichte der opioid-Konsum innerhalb des letzten Jahres und die behandelt wurden, für Ihre erste Beschwerde von einem schmerzhaften Zustand. Sie getestet für eine Assoziation zwischen Termin-timing (D. H., Zeit-von-Tag und ob der Termin später angefangen als geplant), Schmerzen in der Behandlung Entscheidungen (z.B., opioid-Schmerzmittel und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, wie aspirin), und Verweise auf die physikalische Therapie.

Die Studie gefunden:

  • primary-care-ärzte sind eher zur Verschreibung opioid-Schmerzmittel, wie der Tag trägt auf, und wenn Sie hinter dem Zeitplan;
  • keine ähnliche Muster gefunden wurden, die mit nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente oder physikalische Therapie zu verweisen.

„Diese Ergebnisse unterstützen die weit verbreitete Wahrnehmung unter den Anbietern, der Zeitdruck, um eine ‚quick fix‘ ist ein Grund, warum Opioide werden Häufig verschrieben, die in den Vereinigten Staaten,“, sagte Studie führen Hannah Neprash, assistant professor in der School of Public Health. „Wenn ähnliche Muster sind in anderen klinischen Szenarien, wie die Verwaltung von schwierigen chronischen Krankheit, die dieses Phänomen haben könnte Relevanz für die öffentliche Gesundheit und die Verbesserung der Qualität Anstrengungen.“