Neue Einblicke in die Zell-Rezeptoren, öffnet den Weg zur maßgeschneiderten Krebstherapie

Neue Forschung auf, wie Krebs-Mutationen haben Einfluss auf einen bestimmten Typ von rezeptor auf der Zellmembran öffnet den Weg für die Entwicklung maßgeschneiderter Medikamente für bestimmte Krebsarten, wie rektalen Krebs und Lungenkrebs. Diese, nach Ansicht der Forscher am schwedischen Karolinska Institutet und der Universität von Uppsala, die in Zusammenarbeit mit Forschern in Großbritannien und den USA Die Ergebnisse Ihrer Arbeit, bei der es um eine Gruppe von G-protein-gekoppelte Rezeptoren genannt Frizzled-Klasse (Klasse F), veröffentlicht in der Zeitschrift Nature Communications.

„Klasse F-rezeptor-Dysfunktion kann mit verschiedenen Formen von Krebs,“ sagt Gunnar Schulte, Studienleiter und professor am Karolinska Institutet Department of Physiologie und Pharmakologie. „Wir können jetzt beschreiben, im molekularen detail, wie die Rezeptoren aktiviert werden und versuchen, Drogen zu finden, die aufhören, diese Aktivierung zu verhindern, dass das Tumorwachstum.“

Die Rezeptoren auf der Zellmembran aktiviert werden, durch Hormone oder Botenstoffe, die trigger eine Kaskade von Prozessen innerhalb. G-protein-gekoppelte Rezeptoren gehören zu den größten protein-Familien in den Körper und sind ein etabliertes Medikament Ziel für eine Reihe von Krankheiten. Eine wichtige Untergruppe der G-protein-gekoppelte Rezeptoren sind die sogenannten Klasse-F-Rezeptoren, aber bis heute nicht konstituiert ein therapeutisches Ziel in großem Umfang.

In der vorliegenden Studie verwendeten die Forscher den neu entwickelten Methoden zu vergleichen, die mutation-Frequenz Klasse F-Rezeptoren in Tumoren, die mit der normalen Bevölkerung. Bei der Verknüpfung der Krebs-rezeptor-Mutationen in dieser Weise funktionieren, können Sie gefunden haben, neue Möglichkeiten für die Mechanismus-based drug discovery. Die Studie beschreibt zum ersten mal, wie die Regionen von der Klasse F-Rezeptors fungieren als eine Art Schalter für die rezeptor-Aktivierung, und wie Mutationen in der rezeptor-Moleküle können die Fahrt Tumor-Entwicklung.

Laut Professor Schulte gibt es Hinweise, dass andere Krankheiten wie Fibrose, können auch verknüpft werden-Klasse F-rezeptor-Dysfunktion. Die Forscher arbeiten derzeit mit der schwedischen nationalen Forschungseinrichtung SciLifeLab, Ihre Ideen zu entwickeln und Potenziale erkunden, neue Medikamente.