Mit tumor-Biomarker, maßgeschneiderte Therapie bei Patienten mit metastasierendem Bauchspeicheldrüsenkrebs

Eine neue pilot-Studie zeigte die Machbarkeit der Verwendung molekularer tumor-Marker als basis für die Auswahl der Chemotherapeutika zum Einsatz bei Patienten mit metastasierendem Bauchspeicheldrüsenkrebs. Auf der Grundlage dieser viel versprechenden Ergebnisse einer größeren klinischen phase-II-Studie initiiert wurde mittels molekularer Biomarker guide die Wahl der second-line-Therapien. Das design, die Ergebnisse und Auswirkungen der ersten Pilotstudie vorgestellt, in Journal of Bauchspeicheldrüsenkrebs.

„Eine Pilot-Studie des Molekular Maßgeschneiderten Therapie für Patienten mit Metastasierendem Pankreas Duktales Adenokarzinom“, war Co-Autor von Michael Pishvaian, MD, Ph. D., Georgetown University, Washington, DC und Kollegen von der Wayne State University, Detroit, MI, Georgetown University, und Thomas Jefferson University, Philadelphia, PA.

Der Forscher entwickelt ein composite-Therapie-Algorithmus basiert auf drei etablierte prädiktive Marker des Ansprechens auf die Chemotherapie. Sie getestet tumor-Biopsie-Proben auf die Anwesenheit dieser Marker und auf der Grundlage der Ergebnisse, zugeordnet, die die Patienten auf die Behandlung mit zwei Chemotherapeutika wahrscheinlich zu entlocken eine Antwort. Berichteten die Forscher vielversprechende progression-freies überleben und Gesamt-überleben, die eine partielle Antwort gesehen in 28% der Patienten und eine stabile Erkrankung bei 50% nach Fertigstellung der Studie.