Hohe raten von opioid-Verschreibungen können verbunden werden, um Armen Erwerbsbeteiligung

Verschreibungspflichtige Opioide können negative Auswirkungen auf die Erwerbsbeteiligung und die Arbeitslosigkeit Bundesweit sind nach Erkenntnissen in einer neuen Studie co-Autor von ökonomen an der Universität von Tennessee, Knoxville, veröffentlicht in Der Journal of Human Resources.

Die Studie, die sich auf county-Ebene die Daten von in den USA, festgestellt, dass eine 10-prozentige Zunahme der opioid-Verschreibungen pro-Kopf-führte zu einem um 0,6 Prozentpunkte Rückgang der Erwerbsbeteiligung Preise und eine 0,1 Prozentpunkte erhöhen in der Grafschaft Arbeitslosenquoten.

Die Studie, die Messung der kausalen Effekte von Opioiden auf den Arbeitsmarkt, ist die erste seiner Art zu sein, veröffentlicht in einem peer-reviewed journal, sagte Matt Harris, Assistenzprofessor in der UT Boyd Center for Business and Economic research und co-Autor der Studie.

„Die Effekte sind wirklich groß“, sagte Harris. „Verschreibungspflichtige Opioide können erklären, bis zur Hälfte der Rückgang der Erwerbsbeteiligung seit 2000.“

Harris co-Autor des Papiers, „Verschreibungspflichtige Opioide und Arbeitsmarkt Schmerzen,“ mit dem UT Larry Kessler, Matt Murray, und Beth, Glenn, jetzt ein Postdoc-Stipendiat an der Tulane University. Die Forscher wurden aufgefordert, zu untersuchen, eine Verknüpfung zwischen Arbeitsmarkt-und opioid-Nutzung nach Arbeitgeber begann zu Fragen, warum nicht eine Bewerbung für die Stellenangebote.

„Wir haben festgestellt, dass Opioide haben diese starken negativen Effekt auf die Erwerbsbeteiligung, sondern nur einen marginal signifikanten Effekt auf die Arbeitslosigkeit, die führt uns zu der Annahme, dass Opioide sind führende Personen verlassen den Arbeitsmarkt komplett“, sagte Kessler.

Tennessee zählt zu den Staaten mit der höchsten Anzahl an schweren opioid-Verschreibung von Praktiker. Im Durchschnitt, Anbieter, Tennessee, schreiben 1.4 opioid-Verschreibungen pro person pro Jahr. Bei der durchschnittlichen Dosierung pro Rezept, dies ist äquivalent zu der Verschreibung von 80 opioid-Dosen, die jeder Mann, Frau und Kind in Tennessee jedes Jahr.

Die Forscher betonen, dass die Behandlung von opioid-Epidemie ist zu verlangen, dass beträchtliche Mittel und einem erhöhten Fokus auf Behandlung-Therapie. Neben der Niederschlagung der negativen gesundheitlichen Auswirkungen der Epidemie, sagte Sie, es werden erhebliche wirtschaftliche Vorteile erreicht werden, von der Adressierung der Kern der sucht.

„Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass in Tennessee, Sie könnte die effektive Erhöhung der Einkommen von Bewohnern von $800 Millionen pro Jahr, wenn Sie reduzieren opioid-Gebrauch 10 Prozent“, sagte Harris.

Weitere wichtige Ergebnisse sind:

* Die schädigende Wirkung von verschreibungspflichtigen Opioiden auf die Arbeitsmärkte gilt für ländlichen Raum und nonrural Landkreise.