Blut, Druck, Droge, verbunden mit einem erhöhten Risiko von Darm-Zustand

Dies bewirkt, dass kleine Ausbuchtungen oder Beutel in der Schleimhaut des Darms. Insbesondere auf ältere Menschen (so viele wie 65 Prozent der über 85s betroffen sein können), Divertikulose, kann in manchen Fällen kann es zu einem medizinischen Notfall wenn sich der Beutel infiziert werden oder platzen.

Die neuen early-stage-Forschung zu finden, stammt von einem team von Wissenschaftlern unter der Leitung von Imperial College London, die untersucht, die Wirksamkeit und die Nebenwirkungen der drei gemeinsamen Blutdruck-Medikamente: ACE-Hemmer, beta-Blocker und Kalzium-Kanal-Blocker.

Bluthochdruck betrifft eine von zehn Erwachsenen auf der ganzen Welt, und erhöht das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall. Die häufigsten Behandlungen für hohen Blutdruck sind änderungen des Lebensstils und Medikamente.

Doch trotz der drei wichtigsten Medikationen, die genommen werden und von Millionen, untersucht deren mögliche Nebenwirkungen (sowie das Studium Ihrer Wirksamkeit für die Behandlung anderer Krankheiten), kann schwierig sein und erfordert oft langwierige und teure klinische Studien.

Um dieses problem zu überwinden, dem research-team, geführt von der Imperial School of Public Health, verwendet genetische Analysen zur Untersuchung der Wirkung der Medikamente.

Durch die Ermittlung von Varianten von Genen, die imitieren die Wirkung dieser Medikamente, das team war in der Lage zu studieren die Drogen “ Wirksamkeit und Ihre möglichen Nebenwirkungen.

Erstens, die Forscher, die veröffentlichten Ihre Arbeit im journal Circulation, identifiziert die Proteine gezielt durch die Drogen, und die helfen, den Blutdruck senken. Als Nächstes analysierten Sie die genetischen Daten von rund 750.000 Menschen und identifiziert die so genannte genetische Varianten, die code für diese Proteine.

Das team, das enthaltene Forscher von der LMU München, dann untersucht, ob diese gen—Varianten, die zu einem erhöhten Produktion dieser Proteine—die in Verbindung standen mit einer erhöhten oder verringerten Risiko für andere Krankheiten.

Die gute Nachricht war, dass, wie erwartet, diese so genannte genetische Varianten (die codiert für Proteine, die in der Senkung des Blutdrucks) waren verbunden mit niedrigeren Herzerkrankungen und Schlaganfall-Risiko.

Aber nach Bewertung des Risikos von rund 900 verschiedene Krankheiten—mit Daten aus der UK Biobank Studie, das team festgestellt, dass die Versionen von Genen, die Auswirkungen von einem bestimmten Typ von calcium-Kanal-blocker—der nicht-dihydropyridine Klasse, waren verbunden mit einem erhöhten Risiko einer Darm-Erkrankung namens Divertikulose.

Das team verglich Ihre Erkenntnisse mit weiteren genetischen Daten, und unterstützt die mögliche Verknüpfung mit einem erhöhten Risiko der Darm-Zustand.

Der link muss nun weitere Untersuchungen mit größeren Studien, erklärt Dr. Dipender Gill, co-lead-Autor der Forschung von der Imperial School of Public Health: „Dies ist das erste mal, dass diese Klasse von Blutdruck-Medikament wurde im Zusammenhang mit Divertikulose. Wir sind nicht sicher, dass der zugrundeliegende Mechanismus ist—obwohl es kann sich auf die Wirkung auf die Funktion von Darm, Muskeln, die Kontraktionen der transport der Nahrung durch den Darm.“

Dr. Joanna Tzoulaki, senior-Autor von der Imperial School of Public Health fügte hinzu: „Die Untersuchung der genetischen Varianten, die imitieren die Wirkung von Drogen entwickelt sich als ein leistungsfähiges Konzept zur Unterstützung der Priorisierung von klinischen Studien und das design der klinischen Studien mehr wahrscheinlich, um erfolgreich zu sein“.

Dr. Gill warnt der Ergebnisse sollte sich nicht ändern aktuellen Verschreibung von Leitlinien und dass die Menschen sollten nicht die Einnahme Ihrer Medikamente, es sei denn, Sie zuerst Rücksprache mit Ihrem Arzt.