Suche nach ‚Hilfe‘ – Signale, die im Blut von Neugeborenen mit HIE

Die Messung von Biomarkern im Laufe der Zeit, die produziert werden als der Körper reagiert auf Entzündungen und Verletzungen kann helfen, zu lokalisieren Neugeborene, die sind anfälliger für leiden dauerhafte Hirnschädigung aufgrund der gestörten Sauerstoffversorgung und Durchblutung, entsprechend der Forschung dargestellt bei der Pädiatrischen Akademischen Gesellschaften 2019 Jährliche Treffen.

Hypoxisch-ischämische Enzephalopathie (HIE) passiert, wenn Blut und Sauerstoff-Fluss gestört sind rund um die Zeit der Geburt und ist eine schwere Geburt Komplikationen bei full-term infants. Zur Verringerung der chance, diese Neugeborenen leiden permanente Verletzung des Gehirns, die betroffenen Kinder zu Unterziehen therapeutische Kühlung, die vorübergehend senkt Ihre Körpertemperatur.

„Mehrere Kandidaten-Biomarkern im Blut wurden untersucht, HIE aber wir noch nicht im klinischen Einsatz. Wir müssen verstehen, wie diese Markierungen im Laufe der Zeit ändern, bevor wir Sie verwenden können, um die direkte Versorgung von Patienten,“ sagt Ein N. Massaro, M. D., co-Direktor des Neonatalen Neurocritical Care-Programm am Children ‚ s National und der Studie leitende Autor. „Der Neugeborene“ Leichen verschickt anders ‚helfen‘ signalisiert, dass wir entdeckt in Ihrem Blut, und die Marker hatte auffallend anderen Zeit Kurse. Ein panel der plasma-Biomarker, die das Potenzial hat, uns zu helfen, identifizieren die meisten Säuglinge benötigen zusätzliche Interventionen, und helfen uns zu verstehen, den optimalen Zeitpunkt für solche Interventionen.“

Vergangenheit Forschung hat in Schlüsseln auf inflammatorische Zytokine und Tau-protein als potentielle Biomarker der Gehirn-Verletzung für die Neugeborenen mit HIE, Durchlaufen die therapeutische Kühlung. Das Forschungsteam von Kindern Fakultät wollte, um zu Messen, welche Zeiträume zu Messen solcher Biomarker in Umlauf Neugeborene “ Blutbahnen. Sie eingeschrieben sind 85 Neugeborene mit moderater oder schwerer HIE und tippte sich auf die nicht verwendete Blut-Proben, die gesammelt worden waren, wie die Kühlung begann, sowie 12, 24, 72 und 96 Stunden später. Die Kinder‘ mittlere Gestationsalter lag bei 38,7 Wochen, das mittlere Geburtsgewicht war über 7 Pfund (3,2 Kilogramm), und 19% hatten eine schwere Erkrankung des Gehirns (Enzephalopathie).

Zytokine—Chemikalien wie z.B. Interleukin (IL) 6, 8 und 10, die regulieren, wie der Körper reagiert auf Infektion, Entzündung und trauma—erreichte in den ersten 24 Stunden der Kühlung die für die meisten Neugeborenen. Jedoch das höchste Maß an Tau-protein für die Mehrheit der Neugeborenen während oder nach dem baby die Temperatur wurde wieder normal.

„Nach der Einstellung für den klinischen Schweregrad der Enzephalopathie und fünf-Minuten-Apgar-scores, IL-6, IL-8 und IL-10 vorhergesagte negative Folgen, wie schwere Gehirn Verletzungen oder Tod, wie therapeutische Hypothermie begann. Durch Kontrast, Tau-protein-Messungen vorhergesagten negativen Ergebnisse während und nach der Kinder wurden rewarmed,“ Dr. Massaro sagt.

IL-6 und IL-8-Proteine pro-inflammatorische Zytokine, während IL-10 als anti-entzündliche. Diese Chemikalien freigesetzt werden, die als Teil der Immunreaktion zur Verletzung des Gehirns. Tau-Proteine sind reichlich in Nervenzellen und Stabilisierung der Mikrotubuli.