Ist die mütterliche Impfung sicher während der Stillzeit?

Im Lichte der anhaltenden anti-Impfung Bewegung, eine provokative neue Artikel bietet eine umfassende übersicht über mögliche Risiken der Impfung stillender Frauen. Die Artikel, die bestimmt, dass nur die Pocken-Impfstoff, und in einigen Fällen Gelbfieber-Impfstoff, sind die einzigen Impfstoffe haben das Potenzial, Schaden zu verursachen, Kleinkinder, veröffentlicht in der Stillzeit Medizin, das Amtsblatt der Akademie der Stillend Medizin.

In „Mütterliche Impfung und Stillen,“ Philip Anderson, PharmD, University of California San Diego Skaggs-Schule der Apotheke und der Pharmazeutischen Wissenschaften, überprüft die häufigsten Arten von Impfstoffen, einschließlich inaktivierten und attenuierten Typen für die unbegründete Sorge, dass Sie Schaden würde, ein Säugling oder stören die kindliche Reaktion auf die frühe kindheit Impfungen. In den Anwendungsbereich der Dr. Anderson ‚ s Bericht sind die routine-Impfungen wie influenza, Diphtherie, pertussis und tetanus (DPT), varizellen und Masern, mumps und Röteln (MMR). Der Artikel konzentriert sich auch auf die Impfstoffe bezogen auf Exposition oder Besondere Risikofaktoren, wie z.B. hepatitis A oder hepatitis B-und Spezial-Impfungen wie cholera, Gelbfieber, Pocken, Tollwut und Typhus.

„Dr. Anderson schließt in seine rechtzeitige und wichtiger Artikel, es sind keine Risiken im Zusammenhang mit der Abgabe von stillenden Müttern routine und die meisten anderen standard-Impfungen, einschließlich der Impfung gegen Masern, und in der Tat, es gibt Vorteile für die Mütter und Säuglinge“, sagt Arthur I. Eidelman, MD, Editor-in-Chief of Breastfeeding Medicine. Diese Vorteile beinhalten den transfer zum Kind der mütterlichen Antikörper und ein erhöhter Antikörper-Reaktion und weniger Impfstoff-Verwandte Fieber folgenden Säuglings-Impfung, Dr. Eidelman, erklärt in der begleitenden editorial mit dem Titel „Leitlinien zur Impfung von Stillenden Müttern.“