Halle Berry: Ihre zwei größten Diät-Tabus

Die Schauspielerin Halle Berry präsentiert auf Instagram nicht nur gerne ihren durchtrainierten Körper, sie liefert ihren Fans auch wichtige Tipps rund um Fitness und Ernährung.

Immer freitags postet die Oscar-Preisträgerin unter dem Hashtag #fitnessfriday Beiträge über ihre eigenen Trainingseinheiten oder ihrer persönlichen Einstellung zum Thema Essen.

Zusätzlich zu den Posts gibt es auch die sogenannten Phit Talks, bei denen sie zusammen mit ihrem Trainer Peter direkt die Fragen ihrer rund 4,7 Millionen Follower beantwortet.

Kein Kalorienzählen oder Wiegen

Bei dem letzten Phit Talk fragte ein User die Schauspielerin, ob sie bei ihrer Ernährung eine tägliche Kalorienzufuhr verfolge. Ihr Antwort darauf war mehr als deutlich.

„Ich zähle nie Kalorien. Nie, nie, nie“, antwortete sie. „Es bringt mich aus dem Gleichgewicht, wenn ich zu sehr auf die Kalorien achte und Lebensmittel rationiere.“ Stattdessen lege Berry viel Wert auf gesundes Essen.

Auch was ihr Körpergewicht betrifft, vertritt sie eine klare Meinung: „Solange ich mich in meinem Körper gut fühle ist es doch egal, was ich auf die Waage bringe. Für mich geht es darum, sich wohl zu fühlen. Deshalb wiege ich mich auch nicht.“

Gesund und ausgewogen Essen

Dennoch empfiehlt Berry ihren Fans, sich die Grundlagen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung anzueignen.

„Lerne etwas über die Kalorienzufuhr und darüber, wie viel du essen solltest – verbildliche das einfach jeden Tag in deinem Kopf. Für mich ist das viel besser als jedes Kalorienzählen“, erklärte sie.

Jedoch musst du selbst herausfinden, was für dich am besten funktioniert. Bevor du dich mit deinen täglichen Kalorien und Makros unnötig stresst, höre lieber auf deinen Körper und gib ihm die gesunden Nahrungsmittel, die er benötigt.

Klammere dich nicht an die Kalorienanzahl

Tatsächlich bestätigen auch viele Experten, dass strikte Diäten und das krampfhafte Zählen von Kalorien nicht zum gewünschten Ziel führen und sogar kontraproduktiv sind.

Dies liegt unter anderem daran, dass jeder Körper unterschiedlich arbeitet und daher nicht pauschal gesagt werden kann, wie viele Kalorien er wirklich benötigt.

Zudem begünstigt ein Zählen der Kalorien ein eher gestörtes Verhältnis gegenüber Essen, wodurch die Freude an den leckeren Mahlzeiten verschwinden kann.

„Schreibe auf, was du gegessen hast und wie du dich dabei gefühlt hast“, empfiehlt die Diätspezialistin Abby Langer in einem Gespräch mit der New York Times.

Dadurch erhältst du einen guten Überblick über dein eigenes Essverhalten, ohne dich dabei an die Zahlen zu klammern. „Konzentriere dich auf die Qualität deiner Mahlzeiten. Essen sollte eine angenehme Sache sein und Spaß bringen.“

Cornelia Bertram

*Der Beitrag „Halle Berry: Ihre zwei größten Diät-Tabus“ stammt von FitForFun. Es gibt keine redaktionelle Prüfung durch FOCUS Online. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen